18.11. – 21.11.2015

WELT / RAUM BY WOLFGANG LEHRNER

 

Departure to Moscow now. Aligned with the transfer of the gaze along the axes of the utopian. Technocratic progress and acceleration have volatilized in the dust of everyday’s triviality. It is long since the last sign of pathos has lost its deceptive glamor. A typical phenomenon of the implosion once the vision comes close to the deception. How disillusioning, if only one single reality remains. The stress seemed to have ebbed in stagnation, escaped the present. In Moscow, on the terrain of the VDNKh Exhibition Park formerly showing achievements of the national economy (Выставка достижений народного хозяйства), exploratory working artist Wolfgang Lehrner looks for the remaining significant signs of upheaval. Nach Moskau diesmal. Verbunden mit einem Transfer des Blicks entlang der Achsen des Utopischen.


Technokratischer Fortschritt und Beschleunigung aber haben sich hier im Staub der Trivialität des Alltäglichen verflüchtigt. Längst haben die letzten Zeichen von Pathos ihren trügerischen Glamour verloren. Ein typisches Phänomen der Implosion, sobald die Vision in die Nähe der Täuschung gerät. Wie ernüchternd doch, wenn bloß noch ein einziges Reales zurückbleibt. Verebbt im Stillstand scheint der Stress, der Gegenwart entkommen zu müssen. Der explorativ arbeitende Künstler Wolfgang Lehrner fragt in Moskau dabei auf dem Terrain des VDNKh des ehemaligen Ausstellungsparks der Errungenschaften der Volkswirtschaft (Выставка достижений народного хозяйства) nach den Überresten signifikanter Zeichen des Aufbruchs.
Text excerpt by Roland Schöny, Contemporary Art Kurator

Curated by Sophie Gnesda
Connected by Stefan Stoev, IDEA Society
Part of VIENNA ART WEEK 2015

Please see
www.wolfganglehrner.com
www.viennaartweek.at

photos copyright Wolfgang Lerhner

Schleifmühlgasse 13  - 1040 Vienna

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook Clean