- Please scroll down for German version -

 

Under the title "IDOL", gallery rauminhalt_harald bichler presents new photographs, video works and object installations by the artist Markus Guschelbauer.
 
In Guschelbauer's works, the landscape proves to be a stage on which it performs itself and at the same time serving as a backdrop for his temporary installations of ephemeral geometric architectures.
 
The artist fits it into artificial geometric frames, wraps it in colorful fabrics and tarpaulins, partitions it off, or clamps it into artificial grids.
 
At the same time, it becomes the setting for carefully placed interventions that often give the impression of digital manipulation, but are always implemented in analog form in the photographs and video works.

However, the landscape also increasingly disappears within Guschelbauer's works and, as an architectural body, develops a life of its own with a symbolic character for a dynamically changing space.
 
In the context of the exhibition, the artist continues his concept of artistic staging in the exhibition space and here - based on a selection of newly created works - further negotiates the field of tension between nature and humans, but also questions about space and territory as well as their appropriation.


 

- German version -

Die Galerie rauminhalt_harald bichler zeigt unter dem Titel „IDOL“ neue Fotografien, Videoarbeiten und Objektinstallationen des Künstlers Markus Guschelbauer.

 

Die Landschaft erweist sich in den Arbeiten von Guschelbauer als eine Bühne, auf der sie selbst auftritt und sie dient ihm zugleich als Kulisse für seine temporären Installationen ephemerer geometrischer Architekturen.

 

Sie wird vom Künstler in künstliche geometrische Rahmen eingepasst, mit bunten Stoffen und Planen umhüllt, abgeteilt oder in artifizielle Raster eingespannt.

 

Zugleich wird sie zum Setting klug gesetzter Interventionen, die nicht selten den Eindruck einer digitalen Manipulation erwecken, jedoch in den Fotografien und Videoarbeiten stets analog umgesetzt werden.

 

Zunehmend verschwindet die Landschaft innerhalb Guschelbauers Arbeiten und entwickelt als architektonischer Körper ein Eigenleben mit symbolhaftem Charakter für einen dynamisch veränderbaren Raum.

 

Im Rahmen der Ausstellung führt der Künstler sein Konzept der gestalterischen Inszenierung im Innenraum fort und verhandelt hier  - ausgehend von einer Auswahl neu entstandener Arbeiten  - das Spannungsfeld zwischen Natur und Mensch, aber auch Fragen zu Raum und Territorium sowie deren Aneignung weiter.

 

____________
Download Press Information (in German)

 

10.6. - 16.7.2022

Markus Guschelbauer
IDOL

 

Opening
Thursday, 9.6.2022
4-8 pm