Christian Hutzinger
Christian Hutzinger
Christian Hutzinger

–Please scroll down for German version–

 In the context of the exhibition series "Unter Vorbehalt" ("Under Reservation"), the gallery presents from 23.10. to 05.11.2020 a selection of works by the Austrian artist Christian Hutzinger that have never been shown in an exhibition before.

Under the title "slow 2", the exhibition focuses in particular on Hutzinger's painting and brings together works, some of them large-format, from three series dating from 2018 and 2019. The works on display prove to be further components of a continuous development in the artist's overall oeuvre, whose visual language ranges between construction and organic composition as well as abstract form and figuration, while a narrative inherent in the paintings often reveals itself only upon closer examination. Well-known motifs in the artist's oeuvre, such as capsule-like planes, which playfully form themselves in different arrangements in the lower painting area in response to gravity, are displayed as well as completely new approaches in the artist's pictorial language. These will become visible in two series that were started in 2019 and which now focus especially on the corners of the canvas, from which different forms seem to push themselves into the painting and at the same time evoke negative forms on the colored background, which draw the eye into the depths of the center of the painting and in turn formally remind one of the artist's early " cut-outs". While Hutzinger previously understood the canvas as a "container", in these new series the artist increasingly tries to open up the closed cosmos of the canvas by concentrating the forms at the corners of the picture and expanding them into the space.

Hutzinger's understanding of art cannot be defined exclusively in terms of pure two-dimensionality. His collages and especially his site-specific works, in which he takes up architectural features of exhibition and show rooms in his wall paintings and installations, make this clear. In the context of the exhibition at gallery rauminhalt, Hutzinger will also use the marble-covered window portals to create a site-specific work.
(Translation of the original German text by Karin Schwarz-Hönig)

- German Version -

Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Unter Vorbehalt“ präsentiert die Galerie rauminhalt_harald bichler vom 23.10. bis 05.11.2020 eine Auswahl bisher noch nie gezeigter Arbeiten des österreichischen Künstlers Christian Hutzinger.

 

Unter dem Titel „slow 2“ konzentriert sich die Ausstellung insbesondere auf Hutzingers Malerei und versammelt zum Teil großformatige Arbeiten aus drei Serien, die aus den Jahren 2018 und 2019 stammen. Die gezeigten Werke erweisen sich als weitere Bausteine einer kontinuierlichen Weiterentwicklung im Gesamtschaffen des Künstlers, dessen Bildsprache zwischen Konstruktion und organischer Komposition sowie abstrakter Form und Figuration rangiert, wobei sich ein den Bildern innewohnendes Narrativ oft erst bei genauerer Betrachtung offenbart. Bekannte Motive im Oeuvre des Künstlers wie etwa kapselartige Flächen, die sich spielerisch und der Schwerkraft folgend im unteren Bildraum in unterschiedlichen Anordnungen formieren, werden ebenso gezeigt wie ganz neue Ansätze in der Bildsprache des Künstlers. Diese werden in zwei 2019 begonnen Serien sichtbar, welche nun einen besonderen Fokus auf die Ecken der Leinwand legen, von denen aus sich unterschiedliche Formen in die Bildflächen hineinzuschieben scheinen und zugleich Negativformen am farbigen Bilduntergrund evozieren, die das Auge in die Tiefe des Bildzentrums ziehen und ihrerseits wiederum formal an frühe „Scherenschnitte“ des Künstlers erinnern. Diente Hutzinger die Leinwand bisher, wie er es selbst benennt, als ein „Behältnis“, versucht der Künstler in diesen neuen Serien den abgeschlossenen Kosmos der Leinwand zunehmend zu öffnen, indem die an den Bildecken konzentrierten Formen eine in den Raum expandierende Wirkung erzeugen.

 

Hutzingers Kunstverständnis lässt sich nicht alleinig in der reinen Zweidimensionalität fassen. Seine Collagen und insbesondere auch seine ortsbezogenen Arbeiten, in denen er architektonische Besonderheiten von Ausstellungs- und Schauräumen in seinen Wandbildern und Installationen vor Ort aufgreift, verdeutlichen dies. Auch im Rahmen der Ausstellung in der Galerie rauminhalt wird Hutzinger die mit Marmor umkleideten Schaufensterportale mit einer ortsspezifischen Arbeit bespielen.

Text: Karin Schwarz-Hönig

Download Press Information (in German)

 

23.10. - 05.11.2020
Christian Hutzinger
slow 2
Part of the exhibition series:
"Unter Vorbehalt"

Schleifmühlgasse 13  - 1040 Wien

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook Clean